OneOffixx auch in Deutschland auf Erfolgskurs

Seit nunmehr drei Jahren befindet sich die Schweizer Vorlagenlösung OneOffixx auch in Deutschland auf einem starken Erfolgskurs. Mit mehr als 600.000 Usern weltweit sind die beliebten Vorlagensysteme der PrimeSoft Gruppe, zu denen auch OneOffixx gehört, in der DACH-Region federführend.

Bedienerfreundlichkeit und Tiefe der Funktionalität als Schlüsselfaktoren

Dabei setzt vor allem das OneOffixx Modul für Word Vorlagen einen hohen Maßstab. Zentrale Schlüsselfaktoren sind sowohl die Usability, als auch die Tiefe der Funktionalität sowie die komplette Unabhängigkeit von neuen Microsoft-Office-Versionen. Nicht zuletzt auch deshalb ist OneOffixx für Word aktuell das am meisten nachgefragte Modul.

Bei potenziellen Neukunden steht die Bedienerfreundlichkeit verstärkt im Zentrum des Interesses. „OneOffixx hat eine sehr hohe Anwenderakzeptanz“, erläutert Elmar Barzen (Geschäftsführer, OneOffixx Deutschland). „Da die OneOffixx Vorlagenlösung so intuitiv bedienbar ist, finden sich Mitarbeitende rasch zurecht und profitieren ab der ersten Sekunde von vereinfachten Arbeitsprozessen. So lassen sich unternehmensinterne Ressourcen optimal nutzen und Schulungen sind auf ein Minimum reduziert.“

OneOffixx: Kunden profitieren von rascher Implementierung und mehr Sicherheit

Was Anwender und Kunden an OneOffixx besonders schätzen, ist der vergleichsweise geringe Implementierungsaufwand der Software. „Zuletzt ist es uns sogar gelungen, eine komplette Kundenimplementierung innerhalb von nur vier Wochen abzuschließen“, freut sich Sebastian Walther (Leiter Professional Services, OneOffixx Deutschland).

Um Kunden im gesamten DACH-Raum und darüber hinaus bestmöglich zu unterstützen, werden kontinuierlich neue Schnittstellen zu unterschiedlichen CRM-, DMS- und ERP-Systemen realisiert. OneOffixx fügt sich damit bequem in bestehende IT-Landschaften ein.

Als Gesamtlösung für Microsoft Office unterstützt OneOffixx alle gängigen Versionen der Office-Suite. Bei der Umstellung auf eine neue Version sind dank OneOffixx keine mühseligen Anpassungen einzelner Vorlagen mehr notwendig. Auch das langwierige, händische Adaptieren aller Templates – z.B. bei Änderungen in der Geschäftsleitung oder im Branding – ist mit OneOffixx nicht mehr notwendig.

Da die bewährte Vorlagensoftware keine Makros verwendet, sind häufige Sicherheitslücken in Office-Applikationen ein Teil der Vergangenheit. „Dies sind weitere, wichtige Gründe, warum Kunden sich für OneOffixx entscheiden – in Deutschland und darüber hinaus“, bestätigt Elmar Barzen.

Beliebtheit von OneOffixx steigt in Deutschland weiter an

Der Beliebtheitsgrad der Schweizer Vorlagenlösung OneOffixx steigt in Deutschland weiter steil an. Neben den bereits genannten Vorteilen sorgt OneOffixx dafür, dass Mitarbeitende über alle Standorte hinweg stets mit den aktuellsten Vorlagen und korrekten Corporate Designs arbeiten. Änderungen werden einmalig an zentraler Stelle eingepflegt und praktische Textbausteine lassen sich per Drag & Drop einfach und rasch an den richtigen Stellen im Dokument einfügen. Dadurch erhöht sich nicht zuletzt auch die Rechtskonformität von Dokumenten.

Das individuell einstellbare Berechtigungssystem sorgt dafür, dass Anwender Zugriff auf genau jene Templates haben, die sie für den täglichen Gebrauch benötigen. Die zeitraubende Suche nach den richtigen Vorlagen hat damit ein Ende, da die gesamte Ablage übersichtlich und strukturiert ist.

Dank OneOffixx benötigen Mitarbeitende weniger IT-Support

Aufgrund der einfachen Bedienung von OneOffixx lassen sich Vorlagenänderungen auch von autorisierten Mitarbeitern der Fachabteilungen durchführen. Über alle Abteilungen hinweg arbeiten Angestellte und Kollegen selbständiger, wodurch sich der IT-Support für Vorlagen signifikant reduziert.

„Für OneOffixx-Kunden liegen die Vorteile unserer Vorlagensoftware deutlich auf der Hand“, fasst Elmar Barzen zusammen. „Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass OneOffixx auch in Deutschland ein immer größeres Echo erhält.” Weitere Projekte im DACH-Raum stehen bereits in den Startlöchern.