Von Word aus auf Adressen-Quellen zugreifen

OneOffixx Empfängerdialog

Mandy ist begeistert: Das Vorlagenmanagementsystem OneOffixx hat die einzigartige Möglichkeit, aus den Dokumenten heraus auf verschiedene konfigurierbare Adressquellen wie Online-Telefonbuch, Firmenverzeichnis, Google Places, Ihr CRM, Ihr ERP zuzugreifen.

In nur 2 Minuten lernen Sie die ersten Bedienschritte mit OneOffixx.

Willkommen bei OneOffixx. Mein Name ist Mandy. In diesem Video will ich Ihnen zeigen, wie ich aus bestehenden Worddokumenten nachträglich auf andere Adressen wechseln kann.

Ich rufe den Empfänger-Dialog auf.

Hier kann ich aus Outlook heraus, aus den verschiedenen Kontaktordnern Adressen aufrufen.

Oder aus dem Online-Telefonbuch.

Oder aus ZEFIX, dem Online-Handelsregister

Oder aus Google Places, dem internationalen Adressverzeichnis. Und für das CRM, ERP, und so weiter.

Wenn ich den Dialog mit OK verlasse, dann wird mir der Brief sofort angepasst: Man sieht das hier bei der Adresse und hier bei der Anrede.

Wenn ich Ihnen einen Brief schreibe, kann ich hier den Inhalt noch anpassen. Dann drucken und speichern.

Dann kann ich auf die nächste Adresse springen, der Brief wird sofort aktualisiert. Ich passe den Inhalt erneut etwas an, drucke, speichere.

Dann gehe ich auf die nächste Adresse, und passe wieder an, drucke und speichere.

Wir nennen dies «Multibrief». Wenn man mehrere ähnliche Briefe schreiben muss, steigert dies die Effizienz enorm, ohne dass man sich bereits mit Serienbriefen herumschlagen muss.

Der Empfängerdialog unterstützt die Auswahl mehrere Adressen.

Ich kann hier die gewählten Adressen als Adressenverteiler speichern, die mir in Word und in Outlook zur Verfügung stehen.

Bei Protokollen, die ich immer denselben Leuten senden muss, kann ich jeweils die vordefinierte Empfängerliste aufrufen.

Cool, dass ich die Adresse auch im Nachhinein immer noch ändern kann, ohne dass ich wieder von vorne beginnen muss!

Vielen Dank für’s Zuschauen. Bis gleich im nächsten OneOffixx Video!